Olympiagelände & BMW-Welt

Haupt-Reiter

Anzeige

Der Olympiapark München

Immer wieder gerne besucht wird der Olympiapark. Dieses großzügig angelegte Gelände war ein einstiger Flughafen. Später diente es der Luftwaffe und danach lag es lange Zeit brach.
 
Eine neue Planung und Neuorganisierung wurde konkret, als bekannt wurde, dass die Sommerspiele 1972 nach München kamen. Einige Landschaftsarchitekten waren für die Gestaltung des künstlich angelegten Geländes verantwortlich.
 
Zu den Neuerungen zählt das Olympiastadion. Die Besonderheit dieser Begegnungsstätte ist das interessant konstruierte Dach. Es sieht aus wie ein riesiges Spinnennetz. Nach der Olympiade wurde es das Heimatstadion von Bayern München und 1860 München. Seit dem Bau der Allianz Arena werden fast nur noch kulturelle Aufführungen abgehalten.
 

 

Olympiapark München
Olympiapark München

Olympische Spiele 1972

Olympiastadion München
Blick vom Olympiaturm München ins Olympiastadion

Olympische Sommerspiele von 1972

Olympiaturm München
Olympiaturm München

Wahrzeichen von München, Restaurant, Rockmuseum

Sea Life im Olympiapark München
Eingang zum Sea-Life München im Olympaipark

Das Aquarium in München

BMW Welt München
Blick auf die BMW-Welt München

BMW-Welt München - Eventstätte und Auslieferungszentrum für BMW Neuwagen

BMW Museum München
Blick auf das BMW Museum München

BMW-Museum direkt beim BMW-Vierzylinder und gegenüber BMW-Welt. 

BMW Hochaus - Vierzylinder Turm am Olympiapark
BMW Hochhaus - BMW-Vierzylinder Turm

Denkmalgeschütztes Verwaltungsgebäude von BMW

Olympiahalle München
Konzert in der Olympiahalle München im Olympiapark

Veranstaltungen und Konzerte

 
Der Olympiaturm gehört eigentlich nicht zu den Bauten für die Sommerspiele. Er diente als Fernsehturm. In den Jahren 1965 bis 1968 wurde er gemeinsam mit der Bundespost und der Stadt München errichtet. Nachträglich wurde er zum Wahrzeichen der Olympiade ernannt.
 
Das Olympiabad wurde 1972 errichtet und es fanden alle Wettbewerbe darin statt. Es war so konzipiert, dass auch Wasserball gespielt werden konnte.
 
Nach einer Grundsanierung 2019 wurde die Schwimmhalle wieder zur Benutzung freigegeben. Es finden Wettkämpfe oder Meisterschaften darin statt.
 
Ein wunderschönes Außengelände hat der Olympiasee, in dem nicht gebadet werden kann. Mit seiner Tiefe von nur 1,3 Meter wäre das nicht gut möglich. Bootfahren ist möglich, genau wie das Laufen übers Wasser in einem großen Waterball. Eine schöne Strecke führt um den See, die von Spaziergängern oder Sportler gerne genutzt wird. 
 
 
Die Olympiahalle wurde ebenfalls zu den Sommerspielen errichtet. Wettkämpfe wie Handball oder Bodenturnen fanden darin statt. Heute findet sie Verwendung für Kultur- oder Sportereignisse. Sie hat Platz für etwa 14.000 Personen.
 
 
Ein weiteres Highlight, welches sich auf dem Gelände befindet, ist das Sea-Life. Es ist bereits das achte Aquarium, das in verschiedenen Städten in Deutschland einen Standort hat.
 
Es befasst sich mit der heimischen Wasserwelt. Es gibt viel zu sehen und die ganze Darstellung lohnt sich.
 
 
Fast genau gegenüber vom Olympiagelände befindet sich die BMW Welt. Falls Dein Interesse schnittigen Autos gehört, bist Du hier richtig. Hier hast Du die Möglichkeit, Dich zu informieren, einen Blick in die Zukunft zu werfen oder Dich mit Souvenirs einzudecken. 
 
 
Sollte die Zeit noch reichen, ist ein Besuch im BMW Museum sehr interessant. Auf einem gewundenen Weg geht es nach oben. Die Ausstellungsstücke sind in Reichweite und Du kannst Dich über alles informieren. Welches Jahr, welche Baureihe oder welcher Designer mitgewirkt hat. 
 
 
Das Markenzeichen des Automobilherstellers, das BMW Hochhaus hat die Form eines Vierzylinders. Es ist das Verwaltungsgebäude und ist 101 Meter hoch. Es steht unter Denkmalschutz seit 1999.
 

 

Anzeige