Anzeige

Museum Brandhorst – tolle Kunstsammlung und Fassade

In der Nähe der Neuen und Alten Pinakothek  gelegen verbindet das Museum Brandhorst Maxvorstadt und Univiertel mit dem Münchner Kunstareal.

Seit der Eröffnung 2009 hebt sich die bunte Fassade des Museumbaus prägnant aus dem Stadtbild hervor.

Während die insgesamt 36000 Keramikstäbe aus der Ferne für den Betrachter ein zunächst neutrales Farbbild ergeben, löst sich die Fassade aus direkter Nähe in 23 verschiedene Farbtöne auf. Das architektonische Konzept dazu stammt vom Berliner Architekturbüros Sauerbruch Hutton.

Keramikfassade des Museum Brandhorst

Museum Brandhorst

By Wolf Rabe [CC-BY-SA-3.0 or GFDLvia fotocommunity.de

Die Sammlung Brandhost ist im Besitz der Henkel-Erbin Annette Brandhorst und zeigt 700 Werke moderner und zeitgenössischer Kunst.

Während die Pinakothek der Moderne die Gesamtentwicklung der Kunst des 20. Und 21. Jahrhundert zeigt, stellt die Sammlung Brandhorst Künstlerpersönlichkeiten in den Mittelpunkt.

Dabei küren das Portfolio der Sammlung namenhafte Künstler wie etwa Andy Warhol, Joseph Beuys und Cy Twombly.

im Türkentor ausgestellt: „Large Red Sphere“

Museum Brandhorst

By Wolf Rabe [CC-BY-SA-3.0 or GFDLvia fotocommunity.de

Tipp

Ein Tipp für heiße Sommertage: Das wohl beste Eis der Stadt gibt es direkt gegenüber in der Eisdiele Ballabeni an der Ecke Türkenstraße/ Theresienstraße.

Adresse

Museum Brandhorst – Ausstellung und Sammlungen

Theresienstraße 35, 80333 München ‎
Webseite www.museum-brandhorst.de

Öffnungszeiten

Täglich außer Montag:
10.00h bis 18.00h
Donnerstag: 10.00h bis 20.00h

Eintrittpreise

Ständige Sammlung: 
7 Euro, ermäßigt 5 Euro
Sonntags 1 Euro

Anfahrt zum Museum Brandhorst

Öffentliche Verkehrsmittel:
Straßenbahn: Linie 27: Haltestelle Pinakotheken
U-Bahn: U2: Haltestelle Königsplatz oder Theresienstraße, U3/U6: Haltestelle Odeonsplatz oder Universität, U4/ U5: Haltestelle Odeonsplatz
Bus: Linie 100 (Museumslinie): Haltestelle Pinakotheken

In der Nähe: Königsplatz, Pinakothek der Moderne